Die Woche der Achtsamkeit

In der ersten Oktoberwoche (5.-9.10.2020) findet im Quo vadis? die Woche der Achtsamkeit statt. Wer Achtsamkeit einübt, lernt aufmerksam für die Gegenwart zu sein. Sich, andere und die Umwelt wahrzunehmen und Gefühle und Gedanken zuzulassen, ihnen freundlich zu begegnen und Bewertungen zunächst außen vorzulassen: das sind achtsame Haltungen. In der Woche werden im Quo vadis? von unterschiedlichen Perspektiven auf ein achtsames Leben geworfen. Herzliche Einladung sich inspirieren zu lassen.

Berufungsg’schichten: In Gemeinschaft leben

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Auf dieser Suche lassen wir uns von Ordensleuten erzählen, wie sie ihre Berufung gefunden haben und wie sie sie leben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem Canisiuswerk und meinekirchenzeitung.at  Sr. Katharina Leitner OSB erfuhr früh und leidvoll, dass sie von Gott existentiell getragen ist. Ihre Verbundenheit mit Ihm, will Sie in Gemeinschaft leben. Sie erzählt uns von Ihrem Weg: 

Wir sind weiterhin für Sie da! - COVID-Maßnahmen

Wien, 18. September 2020 - Liebe Besucher*innen, Referent*innen und Freund*innen des Quo vadis?, wir haben weiterhin von Montag bis Freitag für Sie geöffnet. Die Veranstaltungen finden wie geplant statt, allerdings mit Anmeldung: Damit nicht mehr wie 20 Personen bei Vorträgen und Abendveranstaltungen dabei sind, bitten wir Sie sich telefonisch anzumelden. Unsere Telefonnummer lautet 01 5120385 und ist montags bis freitags von 10-18 Uhr besetzt. Bitte tragen Sie beim Betreten und Verlassen des Quo vadis? einen Mund-Nasen-Schutz.

Freiwilliges Engagement fördert die Gesundheit

Wer sich freiwillig engagiert, lebt gesünder. Das ist eines der Ergebnisse des letzten Freiwilligenberichts vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Neben mehr Gesundheit sind auch die Sinnhaftigkeit der Tätigkeit, die Selbstwirksamkeit und der Ausgleich zum Beruf wichtige Anreize für freiwilliges Engagement. Amata Rindler bringt sich ehrenamtlich für andere Menschen ein. Sie arbeitet für die Ordensgemeinschaften Österreichs im Quo vadis? mit. Lisa Huber hat mit ihr gesprochen.

Berufungsg'schichten: Manche hören weniger gut

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Auf dieser Suche lassen wir uns von Ordensleuten erzählen, wie sie ihre Berufung gefunden haben und wie sie sie leben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem Canisiuswerk und meinekirchenzeitung.at 
Diese Mal erzählt Moritz Windegger, geb. 1977 in Bozen von seinem Hinhören auf Gott. Er war Journalist und ist mit 36 Jahren in den Franziskanerorden eingetreten. "Manche", schreibt er, "hören weniger gut."