Zuhause meditieren

Im Quo vadis? finden regelmäßig Meditationen statt. Schwester Annemarie Holzer und Florian Mayerhofer stellen für jeden Mittwoch am Morgen und Abend eine Meditation zur Verfügung. Wir laden Sie herzlich ein zuhause zu meditieren! 

Mittwoch, 25. März, Stillemeditation mit Schwester Annemarie am Abend

"Meine Lieben, einen Gruß von zu Hause für die Zeit der Meditation. Es ist schön, dass wir auch so miteinander verbunden sein können.", schreibt Schwester Annemarie Holzer. Sie lädt zur Stillemediation ein. Geben Sie sich mindestens eine Halbestunde Zeit, finden Sie einen ruhigen Ort, stellen Sie ihre Füße gut am Boden ab, sitzen Sie ruhig. Der Text leitet die Meditation ein. Anschließend lassen Sie in der Stille nachklingen, was in Ihnen aufsteigt. Gute Meditation! 

Zuhause meditierenMach mich bewohnbar für dich

Du, Schöpfer, aus dem Nichts hast du alles geschaffen.
Du hast ein Lebenshaus gebaut, das wir bewohnen und gestalten dürfen.
In diesem Haus hast du mir, Gott, einen Platz gegeben, einen Ort, an dem ich bleiben kann.

Einen Platz, an dem ich heimisch werden kann.
Einen Raum, in dem vertrauensvoll gelebt werden kann.
Du gibst mir eine Antwort auf die Frage, wo ich hingehöre und bleiben kann.

Du gibst mir eine Antwort auf die Frage, was ich tun kann.
Mach mich als Teil deiner Schöpfung auch bewohnbar für andere, für Freunde, für meine Mitmenschen.

Gott, du Schöpfer, mach mich bewohnbar für dich.
Damit du in mir, deinem Geschöpf, heimisch werden und ein Zuhause finden kannst.
Nach Rainer Kunze Lass mich den Weg begreifen – Spurensuche

Fotorechte (c) Curt Cherau 

Weitere Blogbeiträge finden Sie hier! 

 

Mittwoch, 25. März, Morgenmeditation 

Florian Mayerhofer bereitet mit sehr viel Liebe fürs Details an jedem Mittwoch in der Fastenzeit eine Meditation am Morgen vor. Um 7:15 Uhr treffen sich alle Interessierten normalerweise im Quo vadis?, anschließend würde man miteinander frühstücken. Leider ist das gerade nicht möglich, daher stellt er die Impulse online zur Verfügung. Danke dafür! 

Hier kann die Anleitung zur Meditation heruntergeladen werden! Viel Freude beim Meditieren! Und Gottes Segen! 

 

Mittwoch, 18. März,  Stillemeditation 

"Meine Lieben, einen Gruß von zu Hause für die Zeit der Meditation. Es ist schön, dass wir auch so miteinander verbunden sein können.", schreibt Schwester Annemarie. 

 T1A6126 KopieBei dir sein

Bei dir möchte ich sein, guter Gott, jetzt, für diesen Moment, in diesem Augenblick. Alles, was in mir ist, bringe ich mit und lege es vor dich hin, meine Gedanken, mein Tun und mein Lassen, alles, was in mir umgeht: Bring du es zur Ruhe in mir. Lass mich still sein bei dir, für kurze Zeit. Ich will nicht fliehen vor meinem Leben, ich will es nur tragen können, fortschreitend, mit deiner Hilfe. Ich glaube, du lässt mich nicht allein, wo immer ich auch bin. Lass mich jetzt spüren, dass du bei mir bist.

Ich weiß nicht genau, wer du bist, aber ich vermute und ich glaube, dass du etwas mit mir vorhast, mich annehmen willst, aufnehmen, so wie ich bin.

Du weißt, was nötig ist für mich und diese Welt, in der ich lebe. Öffne die Augen meines Herzens, damit ich deine Wege erkenne. Du wirst schon wissen, wohin du mich führst.

Bleibe bei mir, wenn ich weitersuche, begleite mich, mit deiner Liebe, deiner Treue, deiner Milde.

Jilsen, Martien/Jülicher, Jochen: Mit Gott unterwegs – Exerzitien im Alltag, Würzburg 1997,36.

Bei Schwester Annemarie kann man übrigens auch über Livestream beim Abendgebet der Gemeinschaft teilnehmen. 
Fotorechte (c) Petra Rainer

  

Mittwoch, 18. März, Morgenmeditation 

An jedem Mittwoch in der Fastenzeit mit Florian Mayrhofer findet am Morgen der achtsame Start in den Tag statt. Er hat eine Meditation für zuhause zusammengestellt, die Sie morgen früh beten können. Wir wissen: Wir sind im Gebet miteinander verbunden! 

Hier der Download als PDF! Viel Freude beim Meditieren! Und Gottes Segen!