Begegnung und Berufung im Zentrum

Wir sind für Sie da!

Montags bis freitags, 11-16 Uhr


Stephansplatz 6 (Zwettlerhof), 1010 Wien
ein Raum der Ordensgemeinschaften Österreichs
Quo Vadis
Quo Vadis
 

"Soziales Engagement und der direkte Kontakt zu den Armen sind eine maßgebliche Gelegenheit zur Entdeckung oder Vertiefung des Glaubens und Erkennung der eigenen Berufung“, schreiben die Bischöfe im Abschlussdokument der vergangenen Bischofsynode.

Das Quo vadis? ist einerseits ein Ort, an dem sich interessierte Menschen engagieren können und andererseits ein Ort, an dem verschiedene Möglichkeiten des Engagements vermittelt werden.

 

Wo kann ich mich engagieren?



colabora Header

Engagement in einer Ordensgemeinschaft: ora et colabora

In den Ordensgemeinschaften in der Erzdiözese Wien werden täglich Hunderte von Arbeiten getan; manche von den Ordensleuten selbst, manche von beruflichen Mitarbeitenden, manche von freiwilligen Helfer/innen. Mit der Initiative "Ora et colabora - die Freiwilligenbörse der Ordensgemeinschaften in Wien und Niederösterreich" laden wir Sie ein, sich in einer Ordensgemeinschaft zu engagieren.

Das Projekt „ora et colabora“ ist eine Freiwilligenbörse für die Ordensgemeinschaften, die an Unterstützung durch Freiwillige interessiert sind und Menschen, die sich im Bereich der Orden einbringen wollen. Auf diese Weise können die anfallenden Arbeiten und die interessierten Menschen zusammengebracht werden.

Alle Infos zur Freiwilligenbörse

  



ausserordentlich logo

Internationales Engagement: ausserordentlich

Sie wollen sich in der Welt engagieren?
Sie möchtest ein Jahr lang anders leben?
Sie suchen einen sinnstiftenden Einsatz im Ausland?

Die Ordensgemeinschaften verfügen über ein weltweites Netzwerk sozialer Einrichtungen und bieten Programme, in deren Rahmen Sie dort für ein Jahr mitarbeiten können. ausserordentlich ist eine Kooperation von internationalen Freiwilligenprogrammen der Ordensgemeinschaften Österreich, mit Sitz im Quo vadis?. 

Zu den Einrichtungen zählen Jesuit Volunteers (Jesuiten), MissionarIn auf Zeit/MaZ (Steyler Missionsschwestern und Missionare), Mission Beyond Borders/ MBB (Steyler Missionsschwestern und Missionare), MAZ Salvatorianer in Kooperation mit dem BDKJ Stuttgart und der Freiwillige Auslangseinsatz mit den Kapuzinern.  

Alle Infos zu ausserordentlich

 



logo




Engagement im Quo vadis?

Das Team im Quo vadis? besteht aus fünf beruflichen Mitarbeitenden und zahlreichen freiwilligen Mitarbeitenden. Für Projekte, Veranstaltungen und Besuchsdienste werden immer wieder neue Mitarbeiter/innen gesucht. Wer Interesse hat, wendet sich am besten bei einem Besuch im Quo vadis? an das Team.

 



Logo Freiwilliges Ordensjahr

  


In einer Ordensgemeinschaft mitleben: Freiwilliges Ordensjahr

Junge Frauen und Männer, aber auch Menschen in Sabbatzeiten, ja alle, die ihr Leben und ihren Glauben in Gemeinschaft vertiefen möchten, sind die Zielgruppe des Freiwilligen Ordensjahrs. Es geht darum 3 Monate bis zu einem Jahr in einer Gemeinschaft mitzuleben.

Alle Infos zum Ordensjahr

 

Das Quo vadis? ist das Zentrum der Ordensgemeinschaften Österreich für Begegnung und Berufung. Was verstehen wir darunter und welches Angebot verbindet sich damit? Wir verwenden das Konzept Berufung sowohl in einem engeren als auch in einem umfassenden Sinn.

Geistliche Berufung

Im Kontext der Ordensgemeinschaften reden wir von geistlichen Berufungen, d.h. der Lebensform in einer Ordensgemeinschaft. Den Menschen, die dazu eine Anziehung in sich erleben, dem nachspüren wollen und unter den vielfältigen Varianten die eigene suchen, kann das Quo vadis? eine Art Dating-Plattform sein.
Wir ermöglichen, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Ordensgemeinschaften es in Österreich gibt, informieren über die Angebote, die diese haben, um ihre Lebensweise kennen zu lernen und vor allem: Sie können viele unterschiedliche Ordensleute bei uns kennen lernen und so ein Gefühl für deren jeweiligen Stil und Charisma erhalten und mit ihnen ins Gespräch kommen.

Persönliche Berufung

Ordensleben ist immer eine Entscheidung. Und Ordensleben ist eine Art Expertentum in Sachen Gottesbeziehung. Die Ordensgemeinschaft haben daher ein über Jahrhunderte gesammelte Weisheit für das spirituelle Leben im Allgemeinen und die Suche nach Gottes Weg mit Gruppen und mit Einzelnen im Besonderen. Dieses Wissen soll Sie auf der Suche nach Ihrer persönlichen Berufung unterstützen. 
In diesem Konzept von Berufung, gehen wir davon aus, dass Gott jeden individuell geschaffen hat, mit jedem eine persönliche Beziehung führen will (Wo bist du, Adam! ruft ER den Menschen, Gen. 3) und dass diese Beziehung nach und nach das ganze Leben umgreifen und formen will - Lebensform, Beruf, Tagesgestaltung - zu der Form, die sie/ihn lebendig und Christus ähnlich macht. Grundlage einer persönlichen Berufung, ist also die Beziehung zum lebensspendenden Gott. Aber manchmal ist es auch umgekehrt: ich erfahre mich gezogen und beauftragt zu einer gewissen Tätigkeit, ich fühle mich behütet und geführt auf einem bestimmten Weg und werde dadurch aufmerksam auf den Rufenden hinter dem Ruf.
Für die Suche nach Ihrer persönlichen Berufung und Ihrer Beziehung zu Gott finden Sie im Quo vadis? vielfältige Anregungen aus dem Schatz der Orden und der Kirche: im persönlichen Reflexionsgespräch, in Vorträgen und Workshops zum Gebet und zur geistlichen Unterscheidung, durch Berufungszeugnisse, im Austausch und in Möglichkeiten zum Engagement. Denn jede Berufung durch Gott ist zwar persönlich, aber gleichzeitig in irgendeiner Weise in eine Gemeinschaft hinein und ein Dienst für andere.

Berufungsg'schichten

Zum Staunen über die Wege Gottes führen die Berufungsg'schichten, die wir von Frauen und Männern in der Ordensausbildung sammeln. Sie mögen Sie hellhörig machen für Seine Stimme, die an Sie gerichtet ist.
Hier lesen Sie die Erzählung von:
Sebastian Ortner SJ
Regina Köhler CJ
Ewald Nathanael Donhoffer OPraem
Kleine Schwester Katharina Ruth
Bruder Moritz Windegger OFM
Katharina Leitner OSB
Michal Klučka SDB
Gertraud Harb 

 

Veranstaltungen, die Orientierung bieten

Als Raum der österreichischen Ordensgemeinschaften bieten wir hier Schätze aus deren Tradition an: Wie geht unterscheiden? Wie kann eine gute Entscheidung gelingen? Was ist ein christliches, ein geistliches Leben? Diesen und anderen Fragen gehen wir in unserem Veranstaltungskalender auf die Spur. Hier finden Sie die Termine, die Orientierung in Fragen Berufung anbieten. 

Eine wachsende Liste von Büchern zum Thema entsteht in unserem Blog Lesetipp.
 

 

Wille Gottes ist das, was Gott von den Menschen fordert. Von den Menschen – nein; von mir. Es ist der Wille, den Er hat an mich: das, was ich soll. Ich, dieser Eine, stehend im Gesamten. Ich durch die Gesamtheit der Geschichte und der Welt, und die Gesamtheit dieser Welt durch mich.
Das ist noch mehr: Dieser Wille steht nicht etwa bloß ‚über‘ mir, ‚vor‘ mir und sagt: ‚Das sollst Du tun. Das sollst Du werden!‘ Es ist keine Marschordre, die ich mitbekäme und auszuführen hätte, sondern eine lebendige Macht, die in mir waltet. Der Wille Gottes ist nicht nur eine Forderung, sondern auch ein Wirken. Er ist die besondere Weise, wie Er in mir mahnt, drängt, hilft, trägt, wirkt und formt, ringt, überwindet und vollendet. Der Wille Gottes ist die Kraft, mit der Er wirkt, dass ich vollbringen könne was Er fordert.
aus: Romano Guardini. Vom lebendigen Gott

 

 

 

Zum Menschsein gehört wesentlich die Kultur. Was wir schön und inspirierend finden, nährt uns und bewegt uns innerlich. Dieser scheinbare Luxus macht uns mehr zu Menschen und verleiht unseren Emotionen Ausdruck.

Wir bieten Ihnen einen Raum, in dem diese lebensnotwendigen Inspirationen wirken können. Sie machen uns durchlässig für eine Realität, die uns übersteigt. So werden wir sensibel für die leisen Töne unseres Lebens, in denen uns Gott begegnen will.

Unsere Kultur - Veranstaltungen finde Sie hier.

Ausstellungen

Das Quo vadis? ist keine Galerie. Und doch ist es ein Freiraum, in dem Künstlerinnen und Künstler mit ihren Werken zu Gast sind. Fotos von früheren Ausstellungen finden sie hier.

Wenn Sie selbst Interesse haben, im Quo vadis? auszustellen, bitten wir Sie sich über E-Mail vorzustellen und dann zu einem Kennenlerngespräch vorbei zu kommen.

Kunst Joanna Klavier

Konzerte

Das Quo vadis? ist kein Konzertsaal. Und doch ist es ein geschätzter Klangraum, in dem ganz unmittelbare Begegnung zwischen Musikerinnen und Musikern und der Zuhörerschaft möglich wird. Unsere Programm beinhaltet regelmäßig hochwertige Musik

Wenn Sie Interesse haben, ein eigenes Konzert im Quo vadis? (d.h. außerhalb unseres Veranstaltungskalenders) zu geben, kontaktieren Sie uns bitte per eMail.

Sofern unser Tagesbetrieb (MO-FR 10-18 Uhr) es erlaubt, können Sie gerne für einen guten Zweck den wunderbaren Bösendorfer- Flügel bespielen: SOLWODI – Projekt der Ordensfrauen für Frauen in Not.

Kontakt: Lisa Huber Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Gespräche und Informationen 

Wir freuen uns, mit Ihnen bei einer Tasse Kaffee oder Tee ins Gespräch zu kommen. Ihre Gesprächspartner/innen sind Mitarbeitende der Ordensgemeinschaften Österreichs. Wir haben Zeit für Sie! Auch Informationen über die Klöster und Ordensgemeinschaften in Österreich, über den Glauben, über das Pilgern und über spirituelle Angebote erhalten Sie bei uns. Sie interessieren sich für eine Zeit des Rückzugs im Kloster? Sie möchten eine Zeit lang im Kloster mitleben oder dort Urlaub machen? Wir beraten Sie gerne!

weiter ...

 
IMG 2912 min

Stille

Sie sehnen sich nach Ruhe im Trubel der Stadt? – Wir laden Sie in den Raum der Stille ein. Der Gebetsraum ermöglicht eine Auszeit, alleine oder in Gemeinschaft. 
Täglich wird gemeinsam gebetet, wöchentlich wird gemeinsam meditiert.

weiter ...

 

Pilgerpässe, Pilgerinfos

Pilgerinnen und Pilger erhalten bei uns Informationen, Tipps und Pilgerpässe. Vorträge, das Pilgercafè und weitere Veranstaltungen laden zum Austausch ein.

weiter ...

IMG 2912 min
 
Eröffnung Bilder der Stille c Clemens Kneringer 5 min

Berufung

Für die Suche nach Ihrer persönlichen Berufung und Ihrer Beziehung zu Gott finden Sie im Quo vadis? vielfältige Anregungen aus dem Schatz der Orden und der Kirche: im persönlichen Reflexionsgespräch, in Vorträgen und Workshops zum Gebet und zur geistlichen Unterscheidung, durch Berufungszeugnisse, im Austausch und in Möglichkeiten zum Engagement.

weiter ...

 

Engagement 

Hier erfahren Sie, wie Sie sich im Quo vadis?, wie Sie sich international mit der Initiative "ausserordentlich" und wie Sie sich in einer Ordensgemeinschaft in Wien und NÖ mit dem Projekt "ordentlich mitarbeiten" engagieren können. 

weiter ...

Eröffnung Bilder der Stille c Clemens Kneringer 5 min
 
Eröffnung Bilder der Stille c Clemens Kneringer 5 min

Kunst und Kultur

Zum Menschsein gehört wesentlich die Kultur. Was wir schön und inspirierend finden, nährt uns und bewegt uns innerlich. Dieser scheinbare Luxus macht uns mehr zu Menschen und verleiht unseren Emotionen Ausdruck.Ausstellungen, Konzerte und weitere Kulturanlässe im Quo vadis? laden Sie zur tieferen Auseinandersetzung ein.

weiter ...

 

Workshops und Seminarraum 

Für Schulklassen und Firmgruppen bieten wir Workshops an. Alle Informationen über Themen, Prozedere und Anmeldungen finden Sie hier.
Unser Seminarraum mitten im Stadtzentrum steht Ihnen für Besprechungen nach Möglichkeit zur Verfügung. Auch dazu finden Sie weitere Informationen  hier.

weiter ...

q3 1
 
20120119 canisiuswerk 0191 min

Veranstaltungskalender

Unsere Veranstaltungen im Überblick.

weiter ...

 

Blog

Wir erzählen in unserem Blog von unserer Tätigkeit: Von unserem neuen Programmheft schreiben wir ebenso wie von den Veranstaltungen und Begegungen. Wir freuen uns, wenn Sie mitlesen, mitgehen, mitdenken. 

weiter ...

Eröffnung Bilder der Stille c Clemens Kneringer 1 min
 

In Kooperation mit der Jungen Kirche bieten wir Workshops (Folder als PDF) an. Wir wollen Jugendlichen neue Erfahrungen und Orientierungshilfen im persönlichen, zwischenmenschlichen und religiösen Bereich ermöglichen. Die Schüler/innen und Jugendlichen können sich und die eigene Gemeinschaft besser kennen lernen.

Wir bieten folgende Workshops:

Was mache ich eigentlich hier? Gute Entscheidungen treffen
Entscheidungen im Leben zu treffen, fällt oft schwer. An den Kreuzungen des Weges stehen wir immer wieder vor der Herausforderung, uns für einen Weg entscheiden zu müssen. SchülerInnen setzen sich mit der Frage auseinander, was gute und gelungene Entscheidungen ausmacht und welche Tipps dabei helfen können. Der Workshop will Mut machen, Entscheidungen zu treffen.

Ist da jemand? - Ein Stilleworkshop
Die Schüler/innen probieren verschiedene Körper- und Atemübungen aus. In diesem Meditations-Workshop geht es darum, verschiedene Formen von Stille-Werden und Meditation auszuprobieren. Was sind meine Gewohnheiten beim Hören und wann fällt es mir schwer? Denn: jemand muss zu Hause sein, wenn Gott mit ihm/ihr sprechen will.

Beruf(ung) - Über Berufe, Berufung, Entscheidungen (auch Begegnung mit einer Ordensfrau/-mann) 
Vor allem junge Menschen sind zunehmend gefordert, weitreichende Entscheidungen für ihre Zukunft vor einem Schulwechsel oder -abschluss zu treffen. Ziel dieses Workshops ist es, über eigene Stärken, Fähigkeiten und Interessen nachzudenken. Davon ausgehend können Wünsche an die eigene Zukunft formuliert und berufliche Möglichkeiten entdeckt werden. Wir stellen uns auch die Frage: Was ist Berufung und welche Rolle spielt sie im beruflichen Kontext?

Einfach Klasse?! - Gute Klassengemeinschaft
Die Schüler/innen verbringen im „Lebensraum Schule“ sehr viel Zeit. Welche Herausforderungen gibt es in unserer Klasse? Was sind Werkzeuge für eine gute Gemeinschaft? Ziel dieses Workshops ist es, Gemeinschaft zu fördern, sich in der neuen Klassenformation kennenzulernen, sensibel zu machen für Rollenbilder, Strukturen und Kommunikation, sowie den eigenen Platz zu finden.

Laudato sì - ein Workshop über den Schutz der Schöpfung
Papst Franziskus hat von Anfang an die Klimakrise als Problem erfasst und den Schutz der Schöpfung vorangetrieben. Er hat auch eine Enzyklika dazu verfasst, welche den Namen "Laudato sì" trägt. Junge Menschen sind auch sensibel für die Zukunft unseres Planeten. In diesem Workshop geht es um die bestehenden Möglichkeiten, die Welt zu retten. 

 

Rahmen:

Zentrale Lage. Das Quo vadis?  befindet sich im 1.Bezirk am Stephansplatz (U1/U3).
Räumlichkeiten. Helle und offene Räumlichkeiten vom Quo vadis? stehen Ihnen zur Verfügung.
Flexibilität. Die Workshops können zeitlich flexibel durchgeführt werden. Sie sind auch außerhalb der Öffnungszeiten buchbar. Termine werden per Anfrage vergeben.
Dauer. Wir bieten Workshops in der Länge von eineinhalb bis vier Stunden.
Anmeldung. Um die Workshops gut koordinieren zu  können, ersuchen wir Sie um rechtzeitige  Anmeldung (mindestens drei Wochen vorher).

 

Hier finden Sie den Brief für interessierte Lehrpersonen!

Hier finden Sie den Brief für Verantwortliche für Firmung! 

 


Seminarraum:

Wenn Sie als (kirchliche) Einrichtung einen Besprechungsraum im Stadtzentrum suchen, können Sie gerne bei uns anfragen. Nach Möglichkeit stellen wir Ihnen einen Raum zur Verfügung.

Kontakt: Lisa Huber
              01/512 03 85
              Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Das ist aller Gastfreundschaft tiefster Sinn, das einer dem andern
Rast gebe, auf dem Weg nach dem ewigen Zuhause.
Romano Guardini

Einladung zum persönlichen Segen

Am Freitag, 14. Mai 2021 laden die citypastoralen Stellen in Österreich unter dem Titel „bleib xund“ zu einem persönlichen Segen mit der Bitte um Stärkung und Gesundheit ein. Die kleine Segenshandlung wird anlässlich des Gedenktages der Heiligen Corona angeboten. „Wenn uns die Corona-Krise etwas lehrt, dann ist das die Bedeutung von Zusammenhalt und Nähe“, sagt Dominik Elmer, der Leiter des Netzwerkes für Citypastoral in Österreich.

Berufungsg'schichten: "Ob er wirklich Gott sucht"

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Auf dieser Suche lassen wir uns von Ordensleuten erzählen, wie sie ihre Lebensform gefunden haben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem CanisiuswerkFrater Philippus Mayr OSB (*1984) kommt aus Niederösterreich. Bevor er 2016 in das Benediktinerstift Göttweig kam, arbeitete er als Softwareentwickler. Über die Ortspfarre findet er zurück zum Glaubensleben. Schliesslich löst er sich aus Job und Partnerschaft, um im klösterlichen Alltag Gott zu suchen.

Neue Ausstellung: Wer in diesem Land die Arbeit macht

Der Illustrator Daniel Lienhard portraitiert in seinen Bildmontagen arbeitende Menschen als Heilige: Frauen und Männer in systemrelevanten Berufen – unterbezahlt und ohne Wertschätzung. Ab 3. Mai 2021 ist die Ausstellung "Wer in diesem Land die Arbeit macht" im Quo vadis? zu besichtigen. Teile der Ausstellung sind bereits jetzt in den Schaufenstern des Begegnungszentrum im Zwettlerhof am Stephansplatz öffentlich zu sehen. Passantinnen und Passanten sollen damit auf soziale Ungleichheiten aufmerksam gemacht werden.

Pilgerin auf dem Jakobsweg

Pilgern: Was jetzt möglich ist

Die Einschränkungen aufgrund der Pandemie haben Auswirkungen auf die heurige Pilgersaison. Was ist zurzeit möglich und welche Neuigkeiten gibt es vom Jakobsweg in Spanien? Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst.
Im Quo vadis? finden regelmäßig Pilgerveranstaltungen statt: Das Pilgercafè findet aktuell noch online statt. Auch dazu finden Sie hier mehr Infos! 

Lesetipp: Fünf Literaturhinweise

Geistvolle Bücher sind wie geistliche Begleiter: Sie helfen, mich selbst zu verstehen, geben Impulse für den nächsten Schritt und bestärken mich, diesem großen Gott und Seinem Weg mit mir auch am heutigen Tag zu vertrauen. In diesem Blog finden Sie Buchempfehlungen, die der Sehnsucht nach einem spirituellen Leben und der Suche nach der persönlichen Berufung solche Begleiter sind.

Mein Leben als junge Ordensschwester

Schwester Ida Vorel ist Franziskanerin in Vöcklabruck. Als die gelernte Gärtnerin Urlaub im Kloster macht, wird ihr klar: Hier ist mein Platz! In einem Video von Treffpunkt Benedikt, dem Veranstaltungsformat für junge Erwachsene des Stiftes Kremsmünster, erzählt die 27-Jährige von ihrem Weg ins Kloster, wie ihr Alltag als Franziskanerin aussieht und was der Grundsatz „Mit Christus an der Seite der Menschen stehen“ für Ihre Arbeit als Sozialpädagogin bedeutet.