Als Ordensfrau wirksam

Ordenspersonen erzählen von ihrer Tätigkeit und wie diese davon geprägt ist, dass sie sie als Ordenschristen tun. Relevant, präsent und wirksam zu sein, das ist der Anspruch der österreichischen Ordensgemeinschaften. Sr. Christa Huber CJ vermittelt als Mitarbeiterin im Bereich Spiritualität und Exerzitien des Kardinal-König-Haus die Spiritualität, die sie selbst lebt: im Geist der Ordengründer Ignatius von Loyola und Mary Ward. Am 6. April gibt Sr. Christa einen Einführungsabend in das Leibgebet

Sr. Christa Huber CJIch bin Ordensfrau in der Congregatio Jesu und arbeite im Bereich Spiritualität und Exerzitien im Kardinal König Haus in Wien, einem Haus der Jesuiten.

Hier gibt es Exerzitien – Zeiten der Stille und des Betens – in ganz unterschiedlichen Formen: Eine Woche lang im Schweigen, mit dem Eintauchen in biblische Szenen oder mit dem Jesus-Gebet. Wer beginnen möchte, kann z.B. mit einer Abendreihe einen Einstieg finden oder in einer kurzen Form über’s Wochenende. Unter der Überschrift „Stille in Wien“ können sich Einzelne für ein paar Tage zurückziehen und haben die Möglichkeit zu Begleitgesprächen. Wir begleiten auch Einzelpersonen im Alltag und bilden Menschen zu Geistlichen Begleiter*innen aus. Dies ist ein Gesprächsangebot, bei dem das eigene Leben, die persönliche Suche, der Glaube oder das Vertiefen des Betens Thema sein können und das den je eigenen Weg unterstützt. Mich fasziniert das Thema „Mensch-werden“ und wie Gott mit jedem Menschen seinen Weg geht, wie er wirkt, wenn man ihm Raum dafür gibt!

Mary Ward, unsere Ordensgründerin, hat sich vor 400 Jahren dafür eingesetzt, nach dem Vorbild des Ignatius von Loyola einen Orden für Frauen zu gründen. Ich lebe gerne in der Spiritualität des Hl. Ignatius und freue mich, wenn Menschen heute ihren je eigenen Weg finden, der sie lebendig und authentisch sein lässt.


themenboxmeditationsraum schreibflow 002Relevant, präsent und wirksam zu sein, das ist der Anspruch der österreichischen Ordensgemeinschaften. In unserem Blog werden Sie in den nächsten Monaten Statements von Ordensfrauen und -männern finden, die davon erzählen wie ihre Berufstätigkeit von ihrem Ordensleben geprägt ist. So wie von Sr. Dominika Zelen SDS. Sie leitete die Wohnungslosenberatungsstelle „Das Stern“. P. Hans Brandl SJ ist Musiklehrer und Schulseelsorger im Kollegium Kalksburg. P. Thomas Vanek OSFS, ehemaliger Provinzial und früherer Novizenmeister der Salesianeroblaten, arbeitet in der Gesprächsseelsorge, für spirituelle Veranstaltungen und Berufungpastoral im Quo vadis? mit.

 

 

Hier geht's zur Veranstaltung am 6. April: Lehre uns beten! - Leibgebet
Anmeldung unter 015120385 nötig.