Begegnung und Berufung im Zentrum

Wir sind für Sie da!

Im August geschlossen.


Stephansplatz 6 (Zwettlerhof), 1010 Wien
ein Raum der Ordensgemeinschaften Österreichs
Quo Vadis
Quo Vadis
 

Christlich leben | Beten

Was zeichnet das Leben von Christen aus? Wie andere, wollen wir ein gutes Leben führen. Dabei orientieren wir uns an Überzeugungen, von denen wir unseren Alltag formen lassen. In dieser Blogreihe erkunden wir Grundbegriffe eines christlichen Lebensstils. Ein Leitgedanke zieht sich durch: Es geht um Beziehung. Br. Hans Leidenmühler OSFS erschließt die unterschiedlichen Formen des Gebetes als Praxis der Gottesfreundschaft.

Neues Programmheft: Da ist in uns Frieden, umgeben von Stille

Beim Sommerfest im Juli 2022 wurde das neue Programmheft vorgestellt! Alle Termine von September 2022 bis Jänner 2023 sind darin dargestellt. Es trägt als Titel ein Zitat von Dag Hammarskjöld: "We have within us a  center of stillness surrounded by silence.“ Herzliche Einladung, sich zu unseren Öffnungszeiten, ein Programmheft im Quo vadis? abzuholen. 

P. Thomas Vanek mit Jugendlichen an der Donauschleife

Als Ordensmann wirksam

Ordenspersonen erzählen von ihrer Tätigkeit und wie diese davon geprägt ist, dass sie sie als Ordenschristen tun. Relevant, präsent und wirksam zu sein, das ist der Anspruch der österreichischen Ordensgemeinschaften. P. Thomas Vanek osfs, ehemaliger Provinzial und früherer Novizenmeister der Salesianeroblaten, investiert sich in den kommenden Monate in der City- und Berufungspastoral im Quo vadis?. Wie er seinen Einsatz als Ordensmann versteht, erzählt er in diesem Beitrag.

Franziskanisches Berufungsjahr 2022/23

Meine Berufung im Leben finden - in einer Gruppe Gleichgesinnter, mit Impulsen und Begleitung: Dazu laden die verschiedenen Orden im Geist des Heiligen Franz von Assisi Junge Erwachsene ein. Was sich hinter dem Franziskanischen Berufungsjahr verbirgt, schreibt die Koodinatorin Sr. Gertraud J. Harb:

Fünf Tipps für das Pilgern: Von guten Schuhen und richtiger Ausrüstung

Immer mehr Menschen entdecken die Faszination am Pilgern. Fünf Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene hat Alma Maria Becker, die Verantwortliche für den Bereich Pilgern im „Quo Vadis?“ Wien. Aufgezeichnet von Michael Ausserer, für das Inpuncto-Magazin.

Auf dem Weg zum Quell des Friedens

Das Erleben der allesdurchdringenden Gegenwart Gottes und die Ahnung eines inneren Friedensquells - zu allen Zeiten zieht dies Menschen auf einen Weg nach innen, in die Stille. Allerdings: wer sich zurückzieht und schweigt, wird nicht unbedingt gleich still. Kein Grund, sich abschrecken zu lassen! 

30.6.2022 | Sommerfest

Das Sommerfest von Quo vadis? und dem Verein Jakobsweg Wien fand Ende Juni im Zwettlerhof statt. Alle Freundinnen und Freunde, Interessierte und Partner waren herzlich dazu eingeladen! Für ein Glaserl Wein, Musik, Showeinlagen und nette Leut‘ war gesorgt. Hier einige Einblicke in die Verabschiedung von Lisa Huber, Veronica Ilse und Michal Klucka. Zudem wurde das neue Programmheft und der neue Leiter Christopher Campbell vorgestellt! 

23.06.2022 | Vernissage: Betteln mit Gott mit Arne Lessig

Wie Arne Lessig diese Fotodokumentation angelegt hat, davon erzählte er bei der Vernissage: Das alltägliche Leben miteinander zu teilen, das war für die Entstehung der Fotographien nötig. Zu den Erfahrungen des jungen Anthropologen sprach Lisa Huber, von Angeboten der Orden, die Mitleben ermöglichen. Bruder Damian von der Gemeinschaft von Lamm hat noch mehr von ihrer Gemeinschaft erzählt. Sehen Sie hier einige Fotos von der Vernissage! 

10.06.2022 | Lange Nacht der Kirchen

Bei der Langen Nacht der Kirchen 2022 fand zuerst eine Podiumsdiskussion über die Ängste und Hoffnungen dieser Zeit statt ("Miteinander im Dialog"), moderiert von Henning Klingen. Dann gab es ein Konzert der Pianistin Clara Sophie Murnig. Und den Abschluss bildete ein Nachtgebet im Zwettlerhof. Im Hof waren den ganzen Abend über Pilgerberater*innen und Ordensleute für Informationen und Gespräche anwesend.