Begegnung und Berufung im Zentrum

Wir sind für Sie da!

Montag-Freitag, 10-18 Uhr


Stephansplatz 6 (Zwettlerhof), 1010 Wien
ein Raum der Ordensgemeinschaften Österreichs
Quo Vadis
Quo Vadis
 

Ikonenausstellung im Fenster

Wer durch den Zwettlerhof spaziert, sieht in den vier großen Auslagenfenstern des Quo vadis? eine Ausstellung: 9 Ikonen der Künstlerin Sonja Skrepek werden dort präsentiert. "Nachdem es der Lockdown nicht zulässt, unser Begegnungszentrum zu öffnen, mussten wir kreativ werden: Die Ikonenausstellung wurde zu einer Fensterausstellung", sagt Lisa Huber, die Leitern. Die ausgestellten Ikonen ziehen einen Bogen von der Verheißung der Geburt des Immanuel über die Verkündigung an Maria, zur Geburt des Christuskindes. 

Berufungsg'schichten: Gott hat mein Klagen in Tanzen verwandelt

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Dafür lassen wir uns von Ordensleuten inspirieren, die erzählen, wie sie ihre Lebensform gefunden haben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem Canisiuswerk. Mitten in Wien kultivieren im Kloster der Heimsuchung Mariens die Salesianerinnen Stille und Gebet. Die Kunsthistorikerin Eva Voglhuber hat sich ihnen angeschlossen und über fünfzigjährig den ersten Ordensausausbildungsschritt begonnen.

Innehalten im Advent | online

Trotz oder gerade wegen des Lockdown gibt dieses Angebot einer Exerztienwoche mit dem Hl. Franz von Sales die Möglichkeit den Advent geistlich zu beginnen. Von 5.-12. Dezember 2021 laden die Oblaten des hl. Franz von Sales, Hans Leidenmühler und Cyprien Messié zu Exerzitien im Alltag mit geistlichen Impulsen aus der salesianischen Spiritualität ein. Es ist eine Gelegenheit der geistlichen Intensivzeit im Advent rund um den Feiertag. Eine Zeit innezuhalten und in neu in Kontakt damit zu kommen, wer wir in Gottes Augen sind.

Berufung klären | Gruppen und Events

Wer sich mit der Vorstellung beschäftigt, in eine Ordensgemeinschaft einzutreten, wer sich fragt, wie die eigenen Zukunftsplanung mit dem Glauben an den Gott Jesu Christi zu tun haben könnte, wer sich bewusst auf einen Entscheidungsweg macht - für die und den mag es gut sein, sich eine Weggemeinschaft zu suchen, mit Gleichgesinnten die eigenen Fragen zu vertiefen und Impulse von Menschen zu bekommen, die diesen Klärungsweg bereits gegangen sind. 
Im Folgenden finden Sie aktuelle Gruppen, Treffen, Workshops und Exerzitien, die dabei unterstützen, der Frage nach der eigenen Berufung nachzugehen:

Maria Kirchenthal im Schnee

Festtage im Kloster

Der Advent, das Weihnachtsfest und auch der Jahreswechsel lassen die Sehnsucht spüren, das religiöse Leben zu vertiefen oder in Gemeinschaft den Glauben zu feiern. In diesem Blog sammeln wir für Sie geistliche Angebote von Klöstern und Ordengemeinschaften, rund um die weihnachtlichen Festtage.

Berufungsg'schichten: Jesus Christus nachfolgen

Im Quo vadis? interessieren wir uns für die Berufung jedes Menschen: Wie gelingt mein Leben und was hat das mit Gott zu tun? Dafür lassen wir uns von Ordensleuten inspirieren, die erzählen, wie sie ihre Lebensform gefunden haben: Berufungsg'schichten. In Kooperation mit dem Canisiuswerk. Frater Peter Maria Pendl OCD(*1983) aus der Weststeiermark studierte Geschichte, als ein Buch in ihm den Glauben an Jesus Christus weckt. Die Bekehrung ist mit einem Ordensruf verbunden. Nach ausführlicher Auseinandersetzung führt in die Sehnsucht nach einem intensiven Gebetsleben in den Karmel. Er schreibt uns aus Toulouse: